Das Verbrennen von Kräutern und Harzen in unter­schied­li­cher Form gehört zu vielen alten Tradi­tionen unserer Welt. Das Feuer wirkt dabei,im Gegen­satz zum Verdunsten, als Vermittler und Wandler grobstoff­liche Substanzen werden beim Verbrennen zu Rauch umgewandelt,der die Essenz auf eine feinstoff­liche Ebene trägt,so Entsteht eine Verbin­dung mit höheren und feineren Ebenen. Der Sinn des Räucherns ist und war es in allen Zeiten, durch den Rauch unser irdisches Denken mit der Wahrneh­mung von feinstoff­li­chen, unsicht­baren Sphären zu verbinden.

Seit jeher wird zu den verschie­densten Anlässen geräuchert,.So wird z.B zu kirch­li­chen Anlässen, wird mit Weihrauch und Myrrhe, Sandel­holz geräu­chert um die Verbin­dung vom physi­schen Sein zum” heiligen Geist” zu unter­stützen.

Die Wohnhöhlen unserer Vorfahren wurden vor jedem Neubezug , bei Krank­heit und anderen Ereig­nissen von der Energie des Vorbe­sit­zers gerei­nigt. In vielen anderen Kulturen der Erde gehört das tägliche Räuchern der Wohnräume auch heute noch zum Alltag um z.B. die Räume zur Medita­tion vorzubereiten,hierzu werden Räucher­stoffe verwendet welche die Verbin­dung zur geistigen Welt positiv fördern. Zur Trans­for­ma­tion ist das Räuchern das Mittel der Wahl da der Energe­ti­sche Rauch die Verbin­dung zwischen der dritten und der vierten Dimen­sion herstellt.

Zu den energie­rei­chen alten Jahres­festen wie Sonnwend, Weihnachten, Rauhnächten, wird hierzu­lande wieder sehr Intensiv geräu­chert,. Hier öffnet sich durch das Räuchern das Tor zur Trans­for­ma­tion und für offene Lebens­fragen.

Wie wirkt das Räuchern auf uns?

Durch die Ätheri­schen Öle und der daraus entste­henden Düften gelangen die Wirkstoffe direkt ins Limbi­sche System im Gehirn , welches die Schatz­kammer unserer Gefühls­welt darstellt.So gelangen wir direkt ohne Umwege auf unsere Themen. Dies geschieht nach den Prinzi­pien der Aroma­the­rapie. Es gibt dabei aber zwei wesent­liche Unter­schiede welche über die eigent­liche Aroma­the­rapie hinaus­gehen.

 

  1. Die Aroma­the­rapie nutzt die Wirkung der Öle aus den Blättern und Blättern und Blüten einer Pflanze.
  2. Beim Räuchern kommen alle Pflan­zen­an­teile wie Holz , Blätter , Blüten, Wurzeln und Harze zur Anwen­dung. Alle Pflan­zen­an­teile kommen direkt mit dem Element Feuer in Kontakt.Sie nutzen die Alchemie um die Pflan­zen­bot­schaft freizu­setzen.